Willkommen beim Ruderclub Zürich

RCZ Männer 8er gewinnt «Grosser Preis vom Sempachersee 2021»

News27.09.2021

Nur zwei Wochen nach den Schweizer Meisterschaften fand das erste Langstreckenrennen der neuen Saison an. Für den Ruderclub Zürich war dieses Jahr der Männer 8er am Start mit Ersatzmann Carlo Benucci.

Nach der wohlverdienten kurzen Trainingspause im Anschluss an die SM, nahm die Mannschaft das Training letzte Woche wieder auf.

Am Start in Sursee waren 21 8er Boote, gerudert wurde über eine Strecke von 6.7km. Nach dem Massenstart lag des RCZ Boot auf dem 4. Rang. Direkt in der Bahn nebenan ruderte der Seeclub Zürich. Der Zweikampf gegen unseren Nachbarn am Mythenquai war der Hauptfokus dieses Rennens. Mit der Hilfe von Steuerfrau Mara schaffte es der RCZ 8er, sich über die gesamte Strecke zu steigern und sich vom 4. Platz an die Spitze zu setzen.  
“Mara hat uns immer wieder gegen die anderen Boote fahren lassen mit knappen und präzisen Kommandos. Das hat alle super motiviert. Wir waren alle fokussiert und hatten zum Glück die Ausdauer bis ins Ziel!”

Trotz des guten Vorsprungs wurde dem RCZ Boot von den anderen Teams nichts geschenkt, unsere Männer mussten die Position bis zum Schluss hart verteidigen und fuhren schlussendlich als Erste über die Ziellinie! Es ist der erste Sieg für den RCZ Männer 8er!

Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin eine erfolgreiche Saison!


Folgende weitere Langstreckenrennen sind geplant, an denen Männer und Frauen 8er Boote an den Start gehen:
Rösti Cup (9.10.21)
Basel Head (13.11.21)
Langstrecke Eglisau (11.12.2021)


Bericht: Sam Glynn

Foto VLNR vordere Reihe: Tim Turnheer, Silas Braun, Julian Budliger, Mara Bless (Steuerfrau), hintere Reihe: Yves Studer, Carlo Benucci, Fabian Koch, Jonas Brun, Leon Adamus

 
 

Drei Goldmedaillen und historische Resultate an den Schweizer Meisterschaften

News14.09.2021

Wie schon im Jahr 2020 wurden die Schweizer Meisterschaften von Juli auf September verschoben. Die Herausforderung war einmal mehr, den Sommer mit einer guten Mischung von Ferien und Training zu verbringen, um gut vorbereitet an den Rotsee zu fahren. Die letzte nationale Regatta lag schliesslich schon drei Monate zurück.

Am Wochenende vom 10.-12. September bewies unsere Nachwuchsabteilung, dass dies gelungen war. Bei den U15 wurden die Plätze im B-Final hart und erfolgreich erkämpft, ein hervorragendes Resultat im sehr dichten Feld der U15-Kategorie. Nina de Capitani und Leila le Tendre schafften es im U15 Juniorinnen Doppelzweier sogar in den A-Final. Unsere U17 waren sehr stark unterwegs, alle Boote sicherten sich einen Platz im A-Final. Die Rennen wurden zwar nicht mit einer Medaille belohnt, wir sind aber zuversichtlich, dass dies zukünftig gelingen kann. Die Mannschaft ist dieses Jahr gewachsen, hat sich im Feld gut stabilisiert und zeigt Kampfgeist.

Die Masters Ruderer waren nach einem intensiven Training auf dem Schiffenensee bei herrlichem Augustwetter und nach zahlreichen Coachings von Regula Stitzel bereit für die Schweizer Meisterschaften. An den Start gingen drei Männerboote: John Vilén kämpfte sich im Einer tapfer bis zum Schluss auf den dritten Rang und erhielt in der Masters-Kategorie C verdient Bronze. Der aufgrund einer Rennüberschneidung im letzten Moment neu zusammengestellte Doppelzweier mit Alain Glasson und Stéphan Faivre erreichte den 4. Rang in der Masters-Kategorie A. Der Doppelvierer mit Alain Glasson, Konstantinos Sakellariou, Stéphan Faivre und Fabiano Vogt musste einen sehr harten Kampf gegen die Renngemeinschaft Società Canottieri Ceresio/Lugano ausfechten und gewann Silber. Die Masters Männer hat das Regattafieber so richtig ergriffen und sie freuen sich bereits auf die nächste Saison. Nach der SM ist vor der SM!

Im Senioren Team gewann der Frauen Vierer ohne Steuerfrau mit Seraina und Andrea Fürholz, Pascale Walker und Franziska Brück, die sich wacker gegen die Titelverteidigerinnen vom Seeclub Luzern schlugen, bereits am Samstag eine Silbermedaille. Am gleichen Tag gab es auch eine Enttäuschung für den Leichtgewicht Frauen Doppelzweier: Ira Giesen und Katja Briner verpassten mit nur 0.04 Sek. den A-Final.

Am Sonntag folgten weitere Highlights. Im Männer Zweier-ohne gewannen Jonas Brun und Robert Bachmann eine grossartige Bronze Medaille; wenig hat gefehlt zum 2. Rang. Diese Medaille ist seit vielen Jahren die Erste für den RCZ in einer Elite Männer Kategorie und ein Signal für das Team, dass wir auch mit den Männern auf sehr gutem Wege sind. Der Männer 8er im neuen Jubiläumsboot “Artemis” ruderte im A-Final erfolgreich auf den 5. Rang.

Doch damit nicht genug! Die Frauen lieferten weitere Top-Resultate. Olivia Roth siegte souverän im Juniorinnen Einer und holte Gold, ein schöner Abschluss als Juniorin für die aktuelle Weltmeisterin. Kurz darauf ruderte sie nochmals im Elite Frauen Doppelzweier zusammen mit Pascale Walker und gewann Silber hinter SC Ceresio. 

Es folgten weitere Rennen für Pasci. In ihrem dritten A-Finale zeigte sie eine phänomenale zweite Streckenhälfte und gewann den Schweizer Meistertitel im Elite Frauen Einer! Der erste Titel in dieser Bootsklasse für Pascale und ebenso der Erste für den RCZ.

Seraina und Andrea Fürholz gewannen im Frauen Zweier-ohne in einem tollen Rennen Gold. Beide haben in der Vergangenheit schon Meistertitel gewonnen, dies ist aber der erste gemeinsame Titel für die Schwestern.

Zusammenfassend gewann der RCZ 3x Gold, 2x Silber und 2x Bronze sowie die Silbermedaille der Masters Männer. Somit wurde der RCZ Fünfter in der Clubwertung mit 34 Punkten, eine Bestleistung für den Club. Bravo an alle Athletinnen und Athleten für die tollen Resultate an der SM und für die harte Arbeit während der ganzen Saison 2020/21. Danke an alle Eltern, Freunde, Trainer und Club-Mitglieder, die uns auf dem Weg unterstützen. 

Bis auf ein Wiedersehen an der SM 2022!

Bericht: Sam Glynn, Fabiano Vogt


Weitere Bilder von der SM und der SM Feier findet ihr hier und auf der Webseite von Swissrowing.


Fotos: Marie Lou Schubert, Sam Glynn, Tomas Roth, Jan Pflug, Christoph Braun, Cordula Vögtle